In einer Branche, in der es auf jeden Cent ankommt, spart REK seinen Auftraggebern Tausende von Euro

Je nach Standpunkt investiert die US-Regierung mehr denn je in das Verteidigungsbudget oder ist in eine neue Ära der Austerität eingetreten.

Wie dem auch sei – für Jim Rycroft, Geschäftsführer von REK Engineering, ist konsequente Kostenkontrolle der Schlüssel, um als Unterauftragnehmer für Rüstungsunternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben. Rycroft hat sich auf die Entwicklung von Computer- und Serverschränken spezialisiert. Für seine Kunden „entscheiden Centbeträge über die Auftragsvergabe, und der Markt ist äußerst knapp kalkuliert“.

[Anm. d. Red.: Wussten Sie, dass das US-Militär seine Rechenzentren und Server konsolidiert und auf die Cloud umstellt? In diesem Video berichtet Mike Krieger über die Vision der US Army für die Konsolidierung der Rechenzentren.]

Doch mit über 10 Jahren Erfahrung in der Rüstungsindustrie und fünf weiteren im Bereich Industrie-PCs, kennt Rycroft einige Geheimwaffen für den Bau schlanker Produkte.

Erstens weiß er, worauf es in der Rüstungsindustrie ankommt. Es gibt zehntausende Militärstandards, die in den verschiedenen Militärzweigen keinesfalls einheitlich sind. Die Vorgaben der Army sind für die Navy also nicht unbedingt relevant. Durch die Zusammenarbeit mit einem Entwicklungsunternehmen, das seit Jahren mit diesen Spezifikationen arbeitet, sparen die Auftraggeber von REK Geld und vermeiden unangenehme Überraschungen.

Zweitens bindet er die Fertigung frühzeitig mit ein. „In der Branche nennen wir es ‚über die Mauer werfen'“, so Rycroft. „Eine schreckliche Vorstellung.“ Er hingegen bespricht sich schon während der Arbeit am Modellentwurf mit der Fertigung, um Möglichkeiten zu finden, seinen Kunden Geld zu sparen.

Rycrofts drittes Geheimnis für niedrige Produktkosten? PTC Creo.

Konstruktion für die Fertigung
PTC Creo Parametric spielt eine wichtige Rolle in Rycrofts Philosophie der frühzeitigen Zusammenarbeit mit der Fertigung. Mit der 3D-CAD-Software kann er Modellideen nämlich während der Arbeit festhalten und direkt an die Fertigung schicken, um eine kostengünstige Produktion des Entwurfs sicherzustellen. „Mit PTC Creo sende ich schattierte Ansichten an die Fertigung, sodass sie dort sowohl das Teil sehen können, das ich entwickeln möchte, als auch das komplette Produkt auf einmal“, so Rycroft. „Anschließend schicken sie mir Empfehlungen, sodass ich von ihrer Erfahrung profitieren kann.“

Sobald er den effizientesten Entwurf gefunden hat, fertigt er einfach einen Screenshot des 3D-Modells an und schickt ihn zur Genehmigung an den Kunden.

Blechkonstruktion
Da Rycroft Stahl- und Aluminiumgehäuse für seine Computer-Hardware entwirft, verbessern die Blechkonstruktionsfunktionen in PTC Creo Parametric auch die Effizienz. Teile können so entworfen, gebogen, abgewickelt, geschnitten usw. werden, wie es für die Fertigung geeignet ist, noch ehe ein Prototyp angefertigt wird. Für Rycroft ist die Blechkonstruktion ein persönliches Steckenpferd und er nutzt die Funktionalität bereits seit 1999! Hier einige der Highlights, die Rycroft beim Umstieg von Pro/ENGINEER zu PTC Creo 2.0 begeisterten:

Sheet Metal beschleunigt die Konstruktion und stellt sicher, dass die Computerschränke auf Anhieb perfekt sind.

Konstruktion für eine schnelle Lieferung
Rycroft sagt, dass ihm die parametrische Modellierung das einfache Wiederverwenden und Ändern vorhandener Modelle ermöglicht. „Angenommen, ein Kunde möchte sechs Nuten in einem Teil, das aktuell vier enthält, dann kann ich das in einem parametrischen Entwurf in kürzester Zeit umsetzen.“ Er muss lediglich einen oder zwei Werte in der Parametertabelle verändern, schon sind die Anforderungen des Kunden erfüllt.

Für frühere Aufträge nutzte Rycroft eine andere bekannte CAD-Modellierungssoftware, aber er verwendete damals kaum alte Entwürfe wieder. Änderungen waren daher stets mit enormem Aufwand verbunden. „Mit der anderen Software war es in der Regel einfacher, neue Modelle vollkommen neu zu erstellen.“

Konstruktion für maximale Genauigkeit
Eine der eindrucksvollsten Einsparungen ergab sich beim Upgrade von Pro/ENGINEER Wildfire auf PTC Creo. Dank der verbesserten Baugruppenvisualisierung kann er einfach ein Teil aussuchen und die Komponentenansicht ändern – Drahtmodell, transparent, schattiert usw. „Dadurch, dass die Teile hervorgehoben werden, kann ich sicher sein, keine Konstruktionsfehler zu machen.“ So kann Rycroft im Handumdrehen die Genauigkeit seines Entwurfs prüfen.

Quick Links

PTC Creo 3.0
Was ist neu?
PTC Creo Parametric 3.0
Die wichtigsten neuen Funktionen
Weitere Kundenberichte
Fallstudien

Doch das ist nicht alles. PTC Creo hat ihm auch geholfen, Fehler in Teilen seiner Zulieferer zu entdecken! In PTC Creo konnte Rycroft sehen, wo Teile nicht den Spezifikationen entsprachen, und seinen Kunden schnell auf das Problem aufmerksam machen.
Ich fragte Rycroft, wie viel dieses fehlerhafte Teil seinen Kunden hätte kosten können. „Wäre das falsche Teil in die Produktion gelangt, hätte der Produktrückruf Kosten von etwa 100.000 USD verursacht.“

Das sind etwa eine Million Cent.

Anm. d. Red.: Möchten Sie mehr über PTC Creo und seine breit gefächerten Funktionen erfahren? Dann nehmen Sie doch an einem unserer PTC Creo Webcasts teil. Das ist die perfekte Gelegenheit, um sich Live-Demonstrationen anzusehen und mit PTC Creo Experten zu sprechen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden und getagged , , , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>