Synergien nutzen und schlau modellieren spart viel Zeit

Letzte Woche besuchte ich eine Firma, die PTC Creo für die Entwicklung von Maschinenbaukomponenten nutzt. Der Anteil an Baureihen ist hier sehr hoch, weshalb es sich lohnt, mit Familientabellen und Skelettstrukturen zu arbeiten, um die verschiedenen Varianten zu erzeugen. Was mir noch mehr gefallen hat: Das Unternehmen nutzt die Möglichkeiten, die die Creo-Produktpalette bietet, um seine Konstruktion so weit wie möglich virtuell voranzutreiben. Die Komponenten werden beispielsweise mit PTC Creo Simulate sowohl statisch als auch dynamisch berechnet. Die PTC Creo FMX Flexible Modeling Extension wird eingesetzt, um Modelle einer vor einiger Zeit akquirierten Tochterfirma, die in einem anderen CAD-System entstanden, zu importieren und zu bearbeiten.

Ein besonders gelungenes Beispiel fand ich das virtuelle Auswuchten rotierender Teile: Manche der Komponenten sind mit Klemmnaben versehen, die eine Unwucht erzeugen – einerseits durch das fehlende Material in den Schlitzen der Klemmung, andererseits durch die Schrauben, mit denen die Klemmung geschlossen wird. Dieser Unwucht wird durch Wuchtbohrungen entgegengewirkt. Früher wurden diese am Prototypen per Trial and Error festgelegt – man bohrte also auf gut Glück beziehungsweise auf Basis langer Erfahrung Löcher in die Bauteile, bis keine Unwucht mehr auftrat. Heute kommt die PTC Creo Behavioral Extension (BMX) zum Einsatz. Diese Optimierungssoftware berechnet in einer Konstruktionsstudie, wo Bohrungen eingebracht werden müssen, damit der Massenschwerpunkt mit dem geometrischen Mittelpunkt zusammenfällt.

Statt mehrerer Stunden Versuche eine automatisch ablaufende Optimierung – das bringt vor allem bei umfangreichen Teilefamilien eine große Zeitersparnis. Auch bei der Zeichnungserstellung spart das Unternehmen signifikant Zeit: Nach Aussagen des Konstruktionsleiters dauert das Modellieren einer Variante zehn Minuten, das Ableiten der Zeichnung eine halbe Stunde. Wird die Teilefamilie jedoch über eine Familientabelle erzeugt, reicht das Erzeugen einer einzigen Zeichnung am Basiselement der Familie aus, um alle anderen Teilezeichnungen automatisch zu erzeugen. Pro Variante werden also 40 Minuten eingespart – das addiert sich gewaltig, wenn es um Maschinenbaukomponenten geht, die in einer Vielzahl von Größen- und Anschlussvarianten angeboten werden.

Auch bei der Erstellung der Katalogbilder lässt sich durch Softwareeinsatz sparen: Ein Fotograf benötigte bisher mehrere Stunden, um Bauteile zu fotografieren, zudem mussten die Bilder mühsam bearbeitet werden, wenn beispielsweise ein Bauteil aus einem Bild mit mehreren Komponenten herausgenommen werden sollte. Heute kann der Konstrukteur ein Rendering in fünf Minuten selbst erstellen.

Allerdings gab es auch in dem Unternehmen Potential für weitere Optimierungen: Die Verwaltung der Konstruktionsdaten mit PTC Windchill und die Anbindung dieser Daten an die weiterführenden Prozesse im Unternehmen spart Zeit für mehrfaches Erzeugen und manuelles Übertragen von Daten. Zudem reduzieren sich mit jeder automatisierten und nahtlosen Schnittstelle potentielle Fehlerquellen, auch das senkt am Ende die Kosten.

Viel zu oft erlebe ich, dass die breite Funktionspalette moderner Entwicklungsumgebungen wie PTC Creo nicht genutzt werden, stattdessen dient das CAD-System als besseres Zeichenbrett und nachfolgende Prozesse laufen wie eh und je manuell. Hier liegt ein riesiges Potential für Zeit- und Kostenersparnis sowie Qualitätsverbesserungen brach.

Mir kommt da der Spruch von dem Mann in den Sinn, der Bäume fällt und wegen seiner stumpfen Axt so viel Zeit dafür benötigt, dass er keine Zeit dafür hat, die Axt zu schärfen. Mit der ständigen Weiterentwicklung der Softwarewerkzeuge wird die Automatisierung und Verknüpfung von Prozessen immer einfacher zu implementieren. PTC Creo ist ein gutes Beispiel dafür, dass früher eher lose gekoppelte Funktionen immer stärker integriert werden. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Prozesse und die Fähigkeiten Ihrer Werkzeuge, es werden sich sicherlich immer wieder schnelle und einfach zu implementierende Möglichkeiten ergeben, Abläufe zu beschleunigen und zu vereinfachen. Arbeiten Sie nicht mit der stumpfen Axt, wenn das Schärfen so einfach ist!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo erleben, Die Konstruktion neu erfunden und getagged , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>