Lenz Maschinenbau konsolidiert zur Verbesserung der Zusammenarbeit auf PTC Creo

Die Mikrobearbeitung einer einfachen PC-Platine ist alles andere als einfach. Bei manchen Platinen ist beispielsweise ein Aluminiumkern erforderlich, um Wärme von den empfindlichen Bauteilen abzuführen. Doch dieser Aluminiumkern verändert die Bearbeitungsmethoden: Das Spindeldrehmoment für die Bohr- oder Entflechtungswerkzeuge erhöht sich ebenso wie die seitliche Kraft, die auf die Platine wirkt.

Unter diesen Bedingungen erwärmen sich die Werkzeuge stärker und müssen gekühlt und geschmiert werden. Beim Versuch, die Platine ohne Schmiermittel zu entflechten, leidet die Oberflächenqualität. Es entstehen große Grate, und die Werkzeuge verschleißen schneller aufgrund der Wärme, die bei niedrigen Geschwindigkeiten entsteht.

Lenz Maschinenbau, ein deutsches Maschinenbauunternehmen, macht sich über solche Dinge Gedanken. Schon seit den 1960er-Jahren entwickelt es automatisierte CNC-Bohr-, -Fräs- und -Entflechtungsmaschinen für die Leiterplattenindustrie.

LENZ-Six-Spindle-Drilling-Machine

Lenz Sechsspindel-Bohrmaschine

Aber Ingenieurskunst allein reicht nicht aus, um ein Unternehmen erfolgreich zu machen. Das Team bei Lenz macht sich auch Gedanken darüber, wie es seine Kunden zufriedenstellen kann. Kann Lenz flexibler werden? Die Reaktion beschleunigen? Die Zusammenarbeit verbessern? Die Effizienz steigern?

Kürzlich beschloss Lenz, dass all dies sehr wohl möglich sei. Nach 20 Jahren mit ein und demselben CAD-System entschied das Unternehmen, auf PTC Creo zu konsolidieren.

Von diesem umfangreichen, professionellen und anpassungsfähigen CAD-System erhoffte sich Lenz, schneller auf Kundenwünsche und sogar auf zukünftige Konstruktionsänderungen reagieren zu können. Vor allem aber hoffte Lenz, die Zusammenarbeit mit Kunden und Zulieferern effizienter gestalten zu können.

PTC Creo unterstützt alle Ziele von Lenz Maschinenbau.

Beispielsweise kann Lenz jetzt PTC Creo View ECAD und die PTC Creo ECAD Collaboration Extension nutzen, sodass jeder schnell und einfach alle Entwürfe im Umfeld der Leiterplattenentwicklung in 3D und 2D visualisieren kann. Zudem werden Leiterplattendaten aus allen wichtigen EDA-Tools unterstützt, ebenso wie Zeichnungen, Bilder und Dokumente aus einer Vielzahl von Quellen. Das kompakte und doch präzise Visualisierungsformat gestattet den raschen Zugriff auf komplexe Informationen, wodurch Nacharbeit vermindert und Entscheidungsprozesse gefördert werden. Darüber hinaus kann jeder in technischer Entwicklung, Konstruktion, Fabrikation, Test und Montage einen Beitrag leisten, sei es in Echtzeit oder mithilfe von Markierungen.

„PTC Creo ist spannend“, meint Jens Hoffman, Entwicklungsleiter bei Lenz. „Wir ersetzten unser früheres CAD-System sehr schnell, und nach einigen kleinen Anlaufschwierigkeiten kann ich sagen, dass wir jetzt äußerst glücklich sind, mit PTC Creo zu arbeiten.“

Anmerkung der Redaktion: Die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen voneinander getrennten Elektronik- und Mechanik-Konstruktionsteams und -lösungen ist oft mühsam und ineffizient. PTC Creo View ECAD verbessert die Sichtbarkeit, die Kommunikation und die Zusammenarbeit zwischen Elektro- und Maschinenbauingenieuren.

Bild: Lenz Maschinenbau.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden und getagged , , , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>