Lohnt sich die CAD-Konsolidierung?

Lohnt sich die CAD-Konsolidierung wirklich? Viele von uns verwenden innerhalb eines Unternehmens zwei, drei oder noch mehr CAD-Systeme. Und kommen damit irgendwie zurecht. Wir können Altdaten in 2D- und 3D-Formaten einfach behalten. Die anderen Teams im Unternehmen können gerne weiterhin ihre bisherigen CAD-Tools verwenden, schließlich müssen eigentlich keine Daten untereinander ausgetauscht werden, oder? Solange Ihr ganzes Team damit zufrieden ist, ist alles in Ordnung.

Doch es gibt ein Problem mit einer Mischung verschiedener Arten von Konstruktionssoftware. Wenn Ihre Konkurrenten sich auf ein einziges System verständigt haben, könnten Sie sehr schnell Ihren Wettbewerbsvorteil einbüßen.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen, um herauszufinden, ob Ihre CAD-Umgebung Sie behindert.

  • Leidet die Produktivität unter der Verwendung älterer Versionen von CAD-Systemen? Falls Ihr Team mit sehr alten Versionen der CAD-Software arbeitet, entgehen ihm die Produktivitätsverbesserungen, die mit neueren Versionen einhergehen, wie intelligentere Funktionen, kürzere Ladezeiten, reaktionsschnellere Videotreiber usw. Leider verliert ein Unternehmen, das versucht, mehrere CAD-Systeme zu unterstützen, mit großer Wahrscheinlichkeit den Anschluss. Das liegt daran, dass jede Anpassung, Integration und Schnittstelle für alle verwendeten CAD-Systeme einzeln getestet werden muss – und das kann Jahre dauern!
  • Müssen die Projektteams Zeit für das Reparieren oder erneute Erstellen vorhandener Konstruktionsdaten aufwenden? Wenn Konstruktionsdaten in verschiedenen Formen und Formaten vorliegen, müssen die Teams die importierten Daten häufig reparieren oder sogar vollkommen neu erstellen. Das belastet Ihre Ressourcen unnötig. Sicher könnte man ihr Fachwissen besser nutzen, denn dafür sind sie sicher nicht Ingenieure geworden.
  • Müssen Sie beim Zuweisen von Designern und Ingenieuren zu einem Projekt berücksichtigen, welches CAD-System für das Projekt verwendet werden soll und wer mit dieser Software erfahren ist? Die Anzahl der CAD-Systeme und -Versionen, die in Ihrem Unternehmen im Einsatz sind, kann zu einer Fragmentierung der Fähigkeiten führen, da unterschiedliche Ingenieure über eine andere Ausbildung, andere technische Fähigkeiten und andere Erfahrungen verfügen.
  • Müssen Sie, wenn jemand krank ist oder einem anderen Projekt zugeteilt wird, bei der Besetzung der vakanten Stelle die Softwarekenntnisse berücksichtigen? Diese Frage ähnelt der vorherigen Frage. Doch wenn jemand mitten im Projekt ausfällt, können die Konsequenzen für die Zeitplanung sogar noch gravierender sein, vor allem gegen Ende des Projekts. Die Produktivität im Konstruktionsteam kann schwer beeinträchtigt werden, da es keine Teammitglieder mehr gibt, die für das benötigte CAD-System ausgebildet sind und über entsprechende Erfahrung verfügen.
  • Sind die IT- und Supportkosten für die technische Entwicklung übermäßig hoch? Steigen sie? Der Analyst Jim Brown von Tech-Clarity schätzt, dass durch die Standardisierung auf ein einzelnes 3D-CAD-Tool die Gesamtkosten um etwa 115 % der jährlichen CAD-Supportkosten für das gesamte Team gesenkt werden können! Der Gesamtwert einer Konsolidierung der kompletten Entwicklungs-Suite (2D, 3D, Simulation, Fertigung usw.) dürfte sogar ca. 300 % der jährlichen Supportkosten betragen. Diese großen Kosteneinsparungen sind das Ergebnis von Kostensenkungen über mehrere CAD-Systeme hinweg, darunter die Anbieterkosten sowie interne Aufwendungen für Upgrades, Helpdesk und Schulungen.
  • Gibt es zu Projektbeginn stets viele Diskussionen über das CAD-System, das verwendet werden soll? Wenn Sie funktionsübergreifende Entwicklungsteams bilden müssen, ist es nicht ungewöhnlich, dass zunächst darüber diskutiert wird, welches CAD-System oder welche Version das Projektteam verwenden soll. Diese Gespräche sind oft hitzig, aber unproduktiv. Gibt es im Unternehmen nur ein einziges CAD-System, ist von vornherein klar, welches Tool verwendet wird.
  • Sind Sie bei Änderungen an älteren Entwürfen zunehmend auf einen einzelnen Experten angewiesen, der sich noch mit dem entsprechenden Legacy-CAD-System auskennt? Viele Unternehmen haben einen einzigen internen Experten für ältere Systeme. Damit schränken sie sich ein und gehen ein großes Risiko ein. Nur bestimmte Mitarbeiter können die Aufgabe erledigen. Das beeinträchtigt andere Projekte und Ihre Fähigkeit, pünktlich zu liefern.
  • Ist die Zusammenarbeit mit anderen schwierig? Entwicklungsteams kann die Zusammenarbeit mit anderen, ob intern oder extern, schwerfallen, wenn Entwicklungsdaten in verschiedenen Formen und Formaten vorliegen. Wenn jeder einheitlich dasselbe System verwendet, gibt es hingegen keinerlei Probleme.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Die Konstruktion neu erfunden und getagged , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>