Atlas Copco: Wasserversorgung für die Landbevölkerung Indiens

In den Städten und Dörfern Indiens ist der Zugang zu Trink- und Nutzwasser häufig schwierig. Die Infrastruktur in den Dörfern ist oft veraltet, und der nächste Ausgabeort erfordert eine längere Anreise oder, im Falle der Versorgung per LKWs, lange Wartezeiten. Darüber hinaus müssen viele Haushalte ihr Wasser sowohl aus öffentlichen als auch aus privaten Quellen beziehen.

Experten meinen, es gebe viele Gründe für die Schwierigkeiten bei der Wasserversorgung in Indien. Eine Lösung ist der Bau zusätzlicher Brunnen in ländlichen Gebieten. Hier kommt Atlas Copco mit seinen Brunnenbaumaschinen ins Spiel.

Die Bohrmodule TH 10 sind auf geländegängigen Lastwagen montiert. Die weltweit vertriebenen Brunnenbohrer von Atlas Copco sind ideal für kleine und mittlere Bauprojekte in ländlichen Gegenden. Die Bohrer sind für einen Bohrdurchmesser von bis zu 314 Millimetern ausgelegt und erreichen Wasserschichten bis in einer Tiefe von 304 Metern.

Und selbst bei diesen kleinen portablen Systemen ist der Einsatz von hochwertigen Schlammpumpenanlagen während des Bohrens möglich. Eine Schlammpumpe bringt während des Bohrens Wasser und ein Gel in das Bohrloch ein. Anschließend befördert sie die abgetragene Erde aus dem Bohrloch heraus in eine Grube, während das Gel die Brunnenwände versiegelt und ein Einstürzen verhindert.

Atlas Copco entwickelt und produziert diese in sich geschlossenen Bohranlagen in Nasik, Indien. Die 50 Mitarbeiter des Bohrer-Geschäftsbereichs (ADS) produzieren 50 bis 60 Schlepper im Jahr, erzählt der Supportingenieur Shivanand Bhat.

Für die Entwicklung und Konfiguration seiner Bohranlagen verwendet Atlas Copco PTC Creo Parametric und PTC Creo View. Erst vor Kurzem implementierte das Unternehmen darüber hinaus PTC Windchill PDMLink.

PTC Creo Parametric ist der Standard bei 3D-CAD-Software und bietet zukunftsweisende Produktivitätstools, die Best Practices bei der Konstruktion fördern und die Einhaltung von Normen und Vorschriften sicherstellen.

Mit PTC Creo View können Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens Entwürfe mit leistungsstarken, benutzerfreundlichen Visualisierungsobjekten anzeigen und abfragen.

PTC Windchill PDMLink sorgt für stets organisierte Daten und reibungslose Prozessabläufe. „Wenn früher eine wichtige Person nicht bei der Arbeit erschienen ist, ist nichts passiert. Die Arbeit ist einfach liegen geblieben“, so Bhat. „Der Workflow von PTC Windchill PDMLink bietet uns die Möglichkeit, alle Aktivitäten online zu verfolgen und die Aufgabe anderweitig zu vergeben, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Alle Konstruktionsänderungen werden aufgeführt, ebenso wie die Person, die sie abzeichnen oder genehmigen muss, und der genaue Ort, an dem sich die Pakete zum jeweiligen Zeitpunkt befinden.“

Laut Bhat lassen sich die Ergebnisse sehen. Der Umsatz von Atlas Copco ist 2012 um 40 % gestiegen.

Wenn Sie mehr über PTC Creo im Wachstumsmarkt Indien erfahren möchten, klicken Sie hier. Weitere Informationen über Atlas Copco und das Engagement des Unternehmens für die weltweite Wasserversorgung erhalten Sie im Video zur Unternehmensgeschichte:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden und getagged , , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>