TERA Semicon nimmt mit CAD und PDM sein eigenes Schicksal in die Hand

Wenn Sie sich mit der Geschichte von TERA Semicon befassen, fällt Ihnen sofort auf, dass das Unternehmen vom ersten Tag an eine starke Vision und Richtung verfolgt hat.

Das südkoreanische Unternehmen begann im Jahr 2002 – das Unternehmen nennt diese Zeit seine „Gründungsphase“ – mit der Entwicklung von Hochtemperatur-Wärmebehandlungsanlagen. Es richtete ein internes Forschungslabor ein und legte den Grundstein für den Einstieg in die 4G-AMOLED-Technologie.

Eine AMOLED ist eine „active-matrix organic light-emitting diode“ oder „organische Aktivmatrix-Leuchtdiode“, also eine Display-Technologie, die in mobilen Geräten genutzt wird. AMOLEDs sind günstiger als die bekannten LED-Displays und werden qualitativ immer besser.

Bei der Herstellung von AMOLED-Displays wird eine gleichmäßige, subatomare Schicht eines Katalysators auf eine Glasscheibe aus amorphem Silicium aufgebracht. Das amorphe Silicium wird zu polykristallinem Silicium kristallisiert. Eine der ersten Leistungen in der technischen Entwicklung, die TERA bekannt gemacht haben, war die Bereitstellung von Wärmebehandlungsanlagen für die Massenproduktion von AMOLEDs.

Pilot-Vertikalofen von TERA Semicon

Pilot-Vertikalofen von TERA Semicon

2006 stellte TERA die Basisarbeit ein und begann mit der Vorbereitung des Unternehmenswachstums. Das Unternehmen baute ein neues Werk und wurde vom südkoreanischen Minister für Handel, Industrie und Energie als „Advanced Technology Center“ ausgezeichnet.

Auch die CAD- und Produktdatenmanagement-Systeme wurden im Zuge dieser Maßnahmen aktualisiert. Das Unternehmen führte PTC Windchill PDMLink 10.0 und PTC Creo Parametric mit PTC Creo Flexible Modeling Extension (FMX) für die Produktkonstruktion ein. Mit diesen neuen Software-Tools konnte TERA seine CAD-Daten, Dokumente und großen Baugruppen weitaus besser verwalten. Darüber hinaus konnte auch die Entwicklungsdauer verkürzt werden.

Das Timing hätte nicht besser sein können. Denn 2012 wurde TERA Semicon als strategischer Partner von Samsung Display ausgewählt, einem Unternehmensbereich eines der weltgrößten Hersteller von Mobiltelefonen. 2013 meldete die Fachpresse, dass Samsung Display keine Kapazitäten zur Erfüllung der Nachfrage nach seinen Displays habe. Für TERA ist dies natürlich eine gute Nachricht.

Wird die Konstruktions- und Datenverwaltungsstrategie von TERA dem explosionsartigen Wachstum standhalten? Wir sind fest davon überzeugt. Die Konstrukteure müssen jetzt nur etwa halb so viel Zeit für Probleme aufwenden, die nichts mit der Konstruktion zu tun haben. Darüber hinaus gelangen die Produkte um 20 % schneller auf den Markt.

Wenn Sie mehr über die Vorteile der Kombination aus CAD und PDM für Unternehmen erfahren möchten, besuchen Sie http://creo.ptc.com/tag/pdm-customer/.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden und getagged , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>