Tech Toys 360: Pagani Huayra

Wenn Sie ein Auto für eine Million Dollar bauen wollen, sollte es mehr leisten, als einfach nur gut auszusehen. Es muss ein technisches und künstlerisches Meisterwerk sein. Jedenfalls ist das die Meinung von Horacio Pagani. Er ist der Kopf hinter Pagani Automobili, einem italienischen Hersteller von Supersportwagen.

Die neueste Kreation von Pagani ist der Huayra. „Huayra“ heißt in der Sprache der südamerikanischen Aymara „Gott des Windes“. Dieser Supersportwagen wurde nach einer Entwicklungszeit von sieben Jahren fertig gestellt. Das erste Fahrzeug wurde letztes Jahr an den stolzen Käufer übergeben. 60 weitere sind bestellt, und ihre zukünftigen Besitzer sind bereit, 1,3 Millionen USD für ihren eigenen Huayra auszugeben.

Was ist das Besondere an diesem Wagen? Nun, eigentlich alles.

Vermächtnis aus dem Rennsport. Pagani begann seine Laufbahn als Ingenieur beim Luxus-Sportwagenhersteller Lamborghini. Er entdeckte jedoch bald seine Begeisterung für Verbundwerkstoffe, insbesondere für Kohlefaser. Anfang der 1990er-Jahre machte er sich selbstständig und entwickelte spezielle Verbundwerkstoffe für Sportwagen. Der nächste logische Schritt war, einen eigenen Wagen zu entwerfen und herzustellen. Der Huayra ist der erste Supersportwagen von Pagani seit dem ersten Modell, dem Zonda.

Geschwindigkeit. Rasend schnell: 370 km/h Spitzengeschwindigkeit.

Spoiler – Fehlanzeige! Die meisten Autos, die auf maximale Geschwindigkeit ausgelegt sind, sind mit Spoilern ausgestattet. Beim Huayra wird der Abtrieb durch Klappen gesteuert. Ähnlich wie die Klappen an den Tragflächen von Flugzeugen werden durch das elektronisch gesteuerte System die eleganten Linien des Huayra nicht beeinträchtigt.

Materialien. Der Wagen wird größtenteils aus Kohlefasermaterialien nach einer eigenen Rezeptur hergestellt. Bevor die Werkstoffe geformt und eingepasst werden, werden sie so aneinander ausgerichtet, dass die Kanten des Webmaterials überlappen. Einige Käufer der Sportwagen von Pagani verzichten sogar bewusst auf eine Lackierung, damit diese handwerkliche Höchstleistung gut zu sehen ist.

Motor und Auspuff. Ein Mercedes-Motor mit 740 PS. Ein Twinturbo-V12-Motor. Aber da Motoren mit Turbolader so „schwach und weinerlich“ klingen, wurde die Abgasanlage speziell getunt, um einen Klang wie beim Start eines Flugzeugs zu erhalten.

Das ist aber noch nicht alles. So erinnern die Cockpit-Knöpfe an die Klappen einer Klarinette. Das Leder-Interieur findet seine Inspiration bei einer edlen Damenhandtasche, die Flügeltüren sind eine Reminiszenz an den DeLorean der 1980er-Jahre. Passendes Gepäck gibt es individuell ebenfalls dazu.

Pagani ist zwar PTC Kunde, aber wir haben bislang leider noch keinen Firmenwagen von dem Unternehmen gestellt bekommen. Aber vielleicht wird das ja noch. Bis dahin können Sie den Huayra in dieser Ausgabe von Tech Toys 360 bewundern, einer Fernsehsendung rund um Fahrzeuge, Gadgets und Ausrüstung.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden und getagged , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>