Bericht über Specialized: Vom Industriedesign zur Ziellinie

In den USA zählt Specialized zu den führenden Marken in der 6 Milliarden USD starken Fahrradindustrie. Als Hersteller des ersten richtigen Mountainbikes, des Stumpjumper, kann das Unternehmen auf eine lange Geschichte der Innovation zurückblicken, in der es den Radsport maßgeblich mitgestaltet hat. Die aktuellen Modelle zeichnen sich durch ausgefeilte Federungen, Karbon- und Aluminiumrahmen sowie Schnellspanneinrichtungen für den Sattel aus.

Wir sprachen mit Konstrukteuren von Specialized und mit Sportlern über die Technik hinter dem Produkt.

„Beim Fahrradbau ist jede Komponente für alle sichtbar“, erklärt Entwicklungsleiter Robb Jankura. „Für jedes Einzelteil gelten Anforderungen bezüglich Leistung, Struktur und Gewicht.“ Die Profis, die für Specialized fahren, sind oft die ersten, die die Fahrräder testen.

Von der Rennlegende Ned Overend bis zur Langstreckenfahrerin Rita Borelli – die Fahrer, die das Equipment am härtesten auf die Probe stellen, sind die wichtigsten Berater von Specialized.

„Wir bitten Sportler, unsere Fahrräder auszuprobieren, und sie geben uns wertvolles Feedback“, so Jamie Stafford, Industriedesigner.

Borelli kann das nur bestätigen. „Wenn wir denken, dass etwas noch nicht ganz optimal ist, teilen wir das dem Entwicklungsteam mit.“

Anhand des Feedbacks der Fahrer können die Ingenieure bei Specialized schnell die notwendigen Konstruktionsänderungen in PTC Creo vornehmen. Die Abteilung Industriedesign profitiert von der Software, insbesondere von den Funktionen für Flächenkonstruktion und erweiterte Baugruppen.

In unseren Videos sprechen wir mit den Fahrern und Ingenieuren von Specialized. Außerdem erfahren Sie mehr über die Rolle von PTC Creo in dieser Erfolgsstrategie.

Achten Sie besonders auf ein Detail bei Minute 1:14. Dort zeigt Borelli kurz ihren Ausweis für das Leadville 100 MTB. Sie macht kein großes Aufhebens davon und spricht auch nicht darüber. Die 100 steht für Meilen und Leadville ist eine Stadt in Colorado, die höchstgelegene Stadt in den USA. Das Leadville 100 gilt als das schwierigste eintägige Rennen in Nordamerika, da es zu einem großen Teil in einer Höhe von über 3.000 Metern ausgetragen wird.

Wenn jemand weiß, ob ein Fahrrad es bis über die Ziellinie schafft, dann ist das Rita Borelli.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Reactions, Uncategorized und getagged , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>