PDM und PTC Creo verändern einen Stromgiganten

Saporischschja (in kyrillischer Schrift Запоро́жье) ist ein Industriezentrum in der Ukraine. Die am Ufer des Dnepr gelegene Stadt (deren Name „jenseits der Stromschnellen“ bedeutet) ist die sechstgrößte Stadt des Landes und wird von einem 1500-MW-Wasserkraftwerk versorgt.

1947, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, begann ein Unternehmen mit dem Bau von Transformatoren, um den im Wasserkraft gewonnenen Strom effektiv zu verteilen: Saporischschja Transformatoren. ZTR baut auch heute noch Anlagen für Stromnetze überall in der Gemeinschaft unabhängiger Staaten und darüber hinaus. Die Vertriebsniederlassungen in 85 Ländern liefern Transformatoren und Drosselspulen, die den Bedürfnissen der Kunden und örtlichen Normen und Vorschriften entsprechen.

ztr

Angesichts dieser internationalen Geschäftstätigkeit kann man sich vorstellen, dass es bei den Produkten von ZTR zahlreiche Varianten gibt. Das Unternehmen erhält Aufträge für unterschiedliche Produktgrößen und -klassen. Einige Kunden benötigen zusätzliche Brandbekämpfungsanlagen, andere haben spezifische Anforderungen aufgrund ihrer seismischen und klimatischen Bedingungen.

ZTR nutzte von Anfang an gut gepflegte Fertigungssysteme, um all diese Anforderungen zu beherrschen. Doch in den letzten Jahren brachten umfangreiche neue Projekte das Unternehmen an seine Grenzen. Deshalb beschloss ZTR vor kurzem, seinen Produktionszyklus zu erweitern und zu optimieren.

Und hier kommen PTC Windchill und PTC Creo ins Spiel. Mit Unterstützung des Entwicklungsunternehmens Technopolis Ltd. führte ZTR PTC Windchill PDMLink ein. Damit konnte ZTR einen stark automatisierten Produktentwicklungsprozess ausarbeiten und das Teile- und Stücklistenmanagement zwischen den verschiedenen Fertigungssystemen und dem ERP-System des Unternehmens integrieren.

PTC Windchill erlaubt darüber hinaus eine nahtlose Interaktion mit PTC Creo, dem 3D-CAD-System des Unternehmens.

Das Ergebnis? Das Unternehmen konnte die Effizienz beim Datenmanagement um 25 Prozent verbessern. Konstruktionsfehler werden besser korrigiert, da der Genehmigungsprozess optimiert und die interne Zusammenarbeit verbessert wurde. Dadurch ist die Produktentwicklung jetzt um 30 Prozent schneller.

Diese Ergebnisse haben ZTR geholfen, eine um insgesamt 2- bis 4-mal schnellere Fertigungsfreigabe zu erzielen.

ztr1

Weitere Informationen zu ZTR und zur erfolgreichen Einführung von PTC Windchill und PTC Creo finden Sie in der Fallstudie.

Bilder: ZTR.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Reactions, Uncategorized und getagged , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>