2D-, parametrische oder direkte 3D-Modellierung – welche ist für die Konstruktion am besten?

Mit PTC Creo können Konstrukteure die besten Vorgehensweise und das beste Tool für ihre Anforderungen auswählen. Sie können verschiedene Ansätze für unterschiedliche Konstruktionsphasen wählen: Beispielsweise eignet sich die direkte Modellierung u. U. besser für die Konzeptentwicklung, während ein parametrisches Modell ideal ist für die Anfertigung von datenlastigen Detailmodellen in 3D mit integrierter Intelligenz zur Optimierung nachgelagerter Prozesse.

PTC Creo bietet mehrere Modellierungsverfahren auf einer einzigen Plattform. Die Benutzer können den CAD-Ansatz wählen, der ihnen am liebsten oder am besten für sie geeignet ist. Beim Wechsel von einem Modellierungsansatz zu einem anderen geht weder die Intelligenz noch die Konstruktionsabsicht der Daten verloren. PTC Creo ermöglicht die freie Kombination von 2D-, direkter oder parametrischer 3D-Modellierung, die nahtlos in einem gemeinsamen Datenmodell zusammenarbeiten.

Chad und Jim haben also beide Recht.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Reactions, Neue Funktionen in Creo 2.0, Uncategorized, Vorteile von Creo und getagged , , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>