Passen parametrische und direkte Modellierung zusammen? (Teil 1)

Während der Produktentwicklung müssen sich die verschiedenen Teams in Bezug auf die verwendete CAD-Software oft auf einen Kompromiss einigen. Die meisten Benutzer beherrschen für alle Tätigkeiten nur eine Art der 3D-Modellierung – entweder parametrisch oder direkt. In letzter Zeit bieten einige Anbieter allerdings auch CAD-Tools an, die angeblich beide Ansätze unterstützen.

Leider erfordern diese Tools in der Regel einen Wechsel zwischen den beiden Modi und manchmal sogar zwischen zwei Modelldarstellungen. Die Stärken der beiden Modellierungsansätze kommen also nie wirklich in einem einzige Produktentwurf oder Modell zum Tragen. Falls Sie schon einmal versucht haben, in einer solchen Umgebung zu arbeiten, sind Sie wahrscheinlich zu dem Schluss gekommen, dass die beiden Ansätze zwar parallel funktionieren, aber nicht wirklich miteinander integriert sind.

PTC Creo ändert das. Konstrukteure können den richtigen Modellierungsansatz für den jeweiligen Entwurf auswählen – alles in einer Umgebung und mit demselben Datenmodell. PTC Creo Flexible Modeling Extension ergänzt die vertraute PTC Creo Parametric Umgebung mit Funktionen für Direktmodellierung oder die Bearbeitung von parametrischen Entwürfen. PTC Creo Flexible Modeling Extension bietet aufgrund der Arbeit in einem einzigen nahtlosen Werkzeuge viele Vorteile:

  • Ein gemeinsames Datenmodell wird gepflegt, und Änderungen, die mittels parametrischer oder direkter Modellierung vorgenommen wurden, werden verfolgt und synchronisiert. Niemals müssen Konstruktionsdaten oder Konstruktionsänderungen dupliziert werden.
  • Die Konstruktionsabsicht kann in einem einzigen Modell geschützt und erhalten werden.
  • Eine gemeinsame Benutzeroberfläche bedeutet, dass die Benutzer schnell effizient arbeiten können. Es ist kein Wechsel der Modi erforderlich, nur um feststellen zu müssen, dass jeder Modus nur eingeschränkte Fähigkeiten bietet.
  • Konstruktionsänderungen, die mittels direkter Modellierung vorgenommen wurden, können durch Überarbeiten der parametrischen Konstruktionsabsicht eingebunden werden.

Diese Vorteile sind während des gesamten Produktentwicklungsprozesses nützlich. Verwenden Sie PTC Creo Flexible Modeling Extension für Folgendes:

  1. Erkunden von mehr Ideen während der Konzeptentwicklung
  2. Durchführen von späten Konstruktionsänderungen
  3. Wiederverwenden von Legacy-3D-Konstruktionsdaten
  4. Zusammenarbeit bei der CAD-Konstruktion in verschiedenen Formaten
  5. Verbessern des CAE- und FEA-Workflows
  6. Verbessern des Fertigungs-Workflows

In Teil 1 dieses Artikels gehen wir auf die ersten drei Einsatzmöglichkeiten ein:

1.  Konzeptentwicklung

Während der Konzeptentwicklung möchten Sie eine visuelle Darstellung von Produktideen oder Konzepten vermitteln, möglichst viele Konzeptentwürfe erstellen und Ideen auswerten, um das Konzept zu finden, das die vorgegebenen Kriterien und ästhetischen Anforderungen am besten umsetzt.  Indem Sie die verschiedenen Modellierungsansätze miteinander kombinieren, können Sie schnell, flexibel und einfach vorhandene Entwürfe ausbauen oder neue erstellen.

Erleben Sie, wie PTC Creo die schnelle Erzeugung und Umsetzung von Geometriekonzepten anhand von parametrischen Entwürfen unterstützt, ohne dass Sie sich Gedanken über die ursprüngliche Konstruktionsabsicht machen müssen. Zugleich werden alle Änderungen verfolgt und mit dem parametrischen Modell synchronisiert.

2.   Späte Konstruktionsänderungen

Die Umsetzung von späten Konstruktionsänderungen ist notwendig für innovative Entwürfe. Allerdings sind diese Änderungen oft radikal und unerwartet. Und in der Regel müssen sie schnell realisiert werden.

Durch die Direktbearbeitung von parametrischen Modellen können Sie späte Änderungen schnell implementieren und Einschränkungen durch die Konstruktionsabsicht umgehen.  Auch hier gilt: Da diese Änderungen durch direktes Modellieren vorgenommen werden, werden sie verfolgt und mit dem parametrischen Modell synchronisiert.

3. Legacy-CAD-Daten

Viele Unternehmen verfügen noch über 3D-Daten, die in veralteter Software erstellt wurden. Unglücklicherweise ist es mit traditionellen CAD-Lösungen problemlos möglich, nicht-native CAD-Daten zu ändern, wobei 3D-CAD-Daten oft als „dumme“ reine Geometrie behandelt werden. Deshalb sind Altdaten schwierig zu pflegen, zu bearbeiten und wiederzuverwenden.

Mit direkter Modellierung können Altdaten in neuen Produktversionen und sogar in neuen Produkten genutzt werden. Sie können sie ohne Probleme wiederverwenden und ändern und sie mit anderen Modellen kombinieren, die mittels parametrischer oder direkter Modellierung erzeugt wurden.

Hier finden Sie in Kürze den zweiten Teil dieses Artikels, in dem ich auf die CAD-Konstruktion in verschiedenen Formaten, den CAE- und FEA-Workflow sowie den Fertigungs-Workflow eingehen werde.

Bis dahin können Sie die parametrische und die direkte Modellierung in PTC Creo Parametric ausprobieren. Laden Sie einfach die 30-Tage-Testversion herunter.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Reactions, Neue Funktionen in Creo 2.0, Uncategorized und getagged , , , , , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>