Erweiterte Konstruktionslieferketten machen verstärkte Multi-CAD-Unterstützung erforderlich

Die Steigerung der Produktivität durch Straffung der Produktentwicklung unterscheidet erfolgreiche Hersteller von ihren Wettbewerbern und ermöglicht es ihnen, innovative Produkte schneller auf den Markt zu bringen. Eine der unverzichtbaren Fähigkeiten dieser erfolgreichen Unternehmen ist das effiziente Arbeiten mit CAD-Daten in mehreren Formaten. Diese Notwendigkeit ergibt sich aus den zunehmen verstreuten Entwicklungsteams und der immer umfangreicheren Konstruktionslieferkette.

Unternehmen, die Partnerschaften eingehen, um ein gemeinsames Lieferantennetzwerk zu nutzen, müssen Lösungen finden, mit denen sie Modellgeometrie reibungslos zwischen CAD-Systemen (und ihren Partnern) übertragen können, ohne sie rekonstruieren zu müssen. Nach dem Import der CAD-Fremddaten muss die Lösung außerdem Funktionen für die Manipulation und Bearbeitung der Geometrie bieten.

Angesichts unzähliger Lieferkettenpartner in verschiedenen Zeitzonen und Konstruktionsdaten, die an den verschiedenen Standorten repliziert werden müssen, müssen Hersteller nicht nur in der Lage sein, CAD-Daten in mehreren Formaten zu senden und zu empfangen, sondern auch mit ihnen zu arbeiten. Ohne entsprechende Funktionalitäten ist eine effiziente Zusammenarbeit mit unverzichtbaren Mitgliedern des Entwicklungsteams, ob Kunden oder Lieferkettenpartner, nicht möglich.

Multi-CAD-Umgebungen sorgen für zusätzliche Komplexität und behindern Ingenieure in ihrer Fähigkeit, bei der Entwicklung im Kontext zusammengehöriger Teile und Baugruppen zu arbeiten. Es gibt unterschiedliche Strategien für den Umgang mit dieser Komplexität. Einige Unternehmen erwerben mehrere CAD-Systeme und konvertieren die Produktdaten zwischen den verschiedenen Formaten – eine teure und aufwendige Lösung. Andere rekonstruieren einfach die importierte Geometrie. Dadurch geht wertvolle Zykluszeit verloren, und es besteht die Gefahr von Fehlern mit den damit verbundenen teuren Folgen.

Um diese Herausforderungen zu überwinden, sollten Unternehmen ein CAD-System wählen, das Visualisierungsimportfunktionen bietet, die den Import von 3D-Modellen aus anderen Systemen erleichtern und den Aufwand für die Bereinigung von Geometrie oder die Rekonstruktion von Modellen reduzieren. Neue flexible Modellierungstools erleichtern dem Empfänger das Ändern der importierten Geometrie.

Und so funktioniert das: Die Benutzer importieren native CAD-Dateien, die mit einem anderen CAD-System erstellt wurden, in ihr eigenes System. Nun können sie die Produktstruktur und die Geometrie anzeigen und direkt Änderungen an der Geometrie vornehmen. Die parametrische Intelligenz können sie dann später hinzufügen.

Eine weitere bedeutende neue CAD-Funktion, die eine deutliche Zeitersparnis verspricht, ist die automatische Erkennung von Änderungen an importierten CAD-Modellen, die mit einem anderen CAD-Tool erstellt wurden, und die assoziative Aktualisierung des Modells mit den Änderungen. Da dadurch die Rekonstruktion von Modellen überflüssig wird, können sich die Benutzer ganz auf die Erstellung und Optimierung neuer Entwürfe konzentrieren.

Prozesssynchronisierung

Entwicklungsteams müssen kollaborative Entwicklungsprozesse über die gesamte Lieferkette hinweg effektiv durchführen und verfolgen. Hierzu gehört es, sicherzustellen, dass jeder mit der richtigen Version des Entwurfs arbeitet. Ein weiterer Teil der Gleichung ist die Kontrolle des Zugriffs auf Konstruktionsdaten, um wertvolles geistiges Eigentum zu schützen.

Die Implementierung einer PLM-Lösung (Produktlebenszyklus-Management) ist der sicheren und effizienten Zusammenarbeit innerhalb der Lieferkette äußerst förderlich. Diese Systeme erleichtern durch den Aufbau eines zentralen Daten-Repositorys die Verwaltung von Multi-CAD-Konstruktionsdaten sowie die Versionsverfolgung. So kann eine komplette digitale Produktdefinition mit einer beliebigen Anzahl von CAD-Tools entwickelt werden.

Durch die Speicherung und Kontrolle von Multi-CAD-Daten in einem einzigen System ermöglichen PLM-Lösungen die effiziente Synchronisierung von komplexen Entwürfen und der entsprechenden Änderungen über miteinander verbundene Teams. Für die Zusammenarbeit stellen PLM-Systeme sichere Arbeitsbereiche zur Verfügung, in denen CAD-agnostische Produktdaten mit internen und externen Stakeholdern gemeinsam verwaltet werden können.

Da die Produktkomplexität zunimmt und die Produktentwicklung immer stärker verteilt wird, bedeutet die Fähigkeit eines Unternehmens, neue Tools für die Verwaltung von und Arbeit mit CAD-Daten in beliebigen Formaten zu übernehmen, eine bessere Qualität, kürzere Time-to-Market, niedrigere Kosten, höhere Erträge und bessere Rentabilität.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Die Konstruktion neu erfunden und getagged , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>