Creo Kunde: Aston Martin belebt Renntradition wieder – mit Creo

Aston Martin war fast 100 Jahre lang eine Ikone für Geschwindigkeit und unterschwelligen Sexappeal. Der Hersteller gewann in den 1920ern (Grand Prix von Frankreich), 1930ern (Biennial Cup von Le Mans), 1940ern und bis zu den durchschlagenden Erfolgen in den 1950ern (24 Stunden von Le Mans) alle wichtigen Rennen.

Doch seit nunmehr 45 Jahren schlummert die Rennsportlegende Aston Martin vor sich hin.

2005 kehrte das Unternehmen unter dem Namen Aston Martin Racing (AMR) in den Rennsport zurück. Der DBR9 von AMR errang noch im selben Jahr einen beeindruckenden Sieg in der CT1-Klasse. Zwei Jahre später triumphierte Aston Martin in Le Mans. Ob bei James Bond oder nicht, Aston Martin ist zurück.

Dieses Mal hat sich AMR mit einigen technologischen Tricks gewappnet. Für einen Automobilhersteller wie Aston Martin, zu dessen Tradition seit 1913 Prestige und Präzision zählen, bedeutet Digitalisierung mehr Qualität in kürzerer Zeit.

Nach einem ausführlichen Benchmarking-Prozess wählte AMR im Jahr 2011 PTC Creo und PTC Windchill für die 3D-CAD-Konstruktion seiner Rennwagen und das Produktlebenszyklus-Management (PLM) in der Rennwagenabteilung.

In diesem dreiminütigen Video sehen Sie ein Interview von PTC mit dem Konstruktionsingenieur Rick Simpson von Aston Martin Racing. Er erklärt im Einzelnen, wie die Konstruktionstools in Creo von PTC dem Unternehmen helfen, die Vorlaufzeiten der Konstruktion zu verkürzen und Konstruktionsprobleme vor der Fertigung zu beheben.

Mit der Creo Produktsuite kann Aston Martin einen Entwurf eines völlig unerfahrenen Konstrukteurs in Creo Parametric öffnen und zum Laufen bringen.

AMR kann schon sehr früh CFD-Analysen in Creo durchführen, und die Konstrukteure können die Steuerungen ergonomisch und komfortabel gestalten. Statt auf einen teuren Prototyp zu warten, werden problematische Bereiche nun mithilfe von Creo schon früh im Konstruktionsprozess digital getestet und korrigiert.

Letztendlich kann AMR durch die Verwendung von Creo die Wartezeiten für Kunden reduzieren und die Produktion um Monate oder sogar Jahre verkürzen. Sehen Sie sich den neuesten Rennwagen-Prototyp für Le Mans (LMP1) einmal genauer an. Die Konstruktion hat insgesamt nur sechs Monate gedauert.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden und getagged , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>