Kundenvalidierung bringt neue Entwürfe auf den richtigen Weg

Kunden spielen bei der Erstellung neuer Produkte eine wichtige Rolle. Entwickeln Sie ein Produkt, das die Bedürfnisse der Kunden erfüllt, und es wird ein Verkaufserfolg. Erfüllt das Produkt die Bedürfnisse nicht, so werden die Kunden dem Produkt, vielleicht aber auch seinem Hersteller, schnell den Rücken zuwenden.

Die Kunden von heute werden immer heikler und wählerischer, und sie fordern immer komplexere Produkte, die an ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst sein sollen. All diese Faktoren stellen Produktentwickler vor eine beachtliche Herausforderung. Kunden müssen ein Mitspracherecht erhalten, um die Richtung eines neuen Produktentwurfs mitzugestalten.

Das Einholen von Kundenfeedback zur Erkundung, Validierung, Verfeinerung und Verbesserung der Vision und Ausrichtung neuer Produkte in den frühesten Entwicklungsphasen ist deshalb von höchster Bedeutung. Eine internationale Untersuchung des Beratungsunternehmens Capgemini mit dem Titel Collaborating for Innovation ergab, dass die Fähigkeit eines Unternehmens, eine gute Beziehung mit seinen Kunden herzustellen und deren Bedürfnisse zu verstehen, ein ebenso signifikanter Erfolgsindikator ist wie die Qualität und Funktionalität des eigentlichen Produkts.

Die Mehrheit der Teilnehmer, die unzufrieden damit waren, wie Kunden in den Innovationsprozess ihres Unternehmens eingebunden werden, gab an, dass weniger als 20 Prozent der Produkte, die das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren entwickelt und auf den Markt gebracht hat, aus Ideen entstanden sind, die sich aus der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Kunden ergeben haben. Mehr als 80 Prozent derselben Gruppe gaben außerdem an, dass die derzeitigen Prozesse ihres Unternehmens die Zusammenarbeit mit Kunden nicht unterstützen.

Vermeidung einer „Launch & Learn“-Mentalität

Manche Hersteller bringen neue Produkte erst auf den Markt und überarbeiten und verbessern sie dann anhand echter Nutzungsdaten. Die Erfassung echter Nutzungsdaten zur Verbesserung vorhandener Produkte ist zwar durchaus sinnvoll, allerdings kann die Einführung der falschen neuen Produkte mit einer beträchtlichen Verschwendung von Zeit, Ressourcen und Geld verbunden sein.

Eine bessere Möglichkeit der Kundenvalidierung ist eine frühzeitige Konzeptauswertung. Diese kann die Fehlerwahrscheinlichkeit reduzieren und eine falsche Zielgruppenadressierung der Produkte verhindern. Wird die Konzeptauswertung richtig durchgeführt, kann sie Produktentwicklern helfen, teure Fehler zu vermeiden und im Verborgenen schlummernde Chancen in der Frühphase der Produktentwicklung zu erkennen.

Die Zusammenarbeit mit Kunden ist oft schwierig, weil sie nicht über die Erfahrung von Ingenieuren verfügen. Das macht die Weitergabe von Produktkonstruktionen in Form von CAD-Modellen nahezu unmöglich. Traditionelle Methoden der Zusammenarbeit mithilfe von Produktdefinitionen wie Skizzen und schriftlichen Erklärungen verursachen oft Missverständnisse hinsichtlich der Konstruktionsabsicht.

Schlankere CAD-Dateien

Die Übertragung von 3D-Modellen, für die Erfahrung mit CAD-Systemen erforderlich ist, um Produktkonstruktionen prüfen, drehen und iterieren zu können, kann die Konstruktionszusammenarbeit mit Kunden zum Erliegen bringen. Darüber hinaus erhöht sich durch die Weitergabe vollständiger 3D-CAD-Modelle außerhalb des Unternehmens das Risiko des Diebstahls von geistigem Eigentum enorm.

Um in diesen beiden Punkten Abhilfe zu schaffen, geht der Trend weg von vollständigen geometrischen Darstellungen der CAD-Modelle und hin zu einem Prozess, bei dem die Benutzer selektiv auswählen, welche Parameter in das konvertierte Modell übernommen werden sollen.

Neue geometrielose Visualisierungstools und Formate erleichtern die gemeinsame Verwendung von 3D-CAD-Modellen, die zwar die Geometrie enthalten, nicht aber die Konstruktionsintelligenz. Geometrielose 3D-Visualisierungen erleichtern die Zusammenarbeit durch die geringere Größe der Dateien, die einfach per E-Mail an Kunden gesendet werden können, und auch durch ihre Plattform- und Anwendungsunabhängigkeit.

Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Programme in der Regel im Vergleich zu MCAD-Software mit vollem Leistungsumfang äußerst kostengünstig sind. Die Creo Plattform von PTC ermöglicht das Herunterladen einer geometrielosen Version der CAD-Daten, auch von Modellen aus Drittanbieter-CAD-Tools, zur einfachen Anzeige und für Konstruktionsprüfungen.

Auf diese Weise können Kunden schnell und einfach Vorschläge für Produktentwürfe betrachten und wertvolles Feedback dazu geben – ohne die native CAD-Anwendung zu benötigen. Zusätzlich stehen mit neuen Technologien für direktes Modellieren besonders benutzerfreundliche und intuitive Tools bereit, mit denen auch CAD-Laien Produktdaten anzeigen und verstehen können.

Creo Direct Benutzer können mithilfe von flexiblen direkten Modellierungstools eine vollständig editierbare Version der Daten erstellen, um neue KEs anzuwenden oder die Geometrie zu ändern.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Die Konstruktion neu erfunden und getagged , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>