Zusammenfassung von PlanetPTC Live in Orlando: Creo Roadmap von Brian Thompson

Brian Thompson, Vice President Product Management für Creo, leitete bei PlanetPTC Live in Orlando eine Sitzung zur Creo Produkt-Roadmap.  Hier können Sie sich die vollständige Präsentation ansehen. Er sprach über die Strategie, die Roadmap und Technologie-Roadmap für Creo sowie über Creo 2.0. Thompson wies darauf hin, dass an der Produktentwicklung viele Rollen und Technologien beteiligt sind. Jede Person wählt für ihre Entwürfe eine andere Software. Creo soll Ihnen „Zugang zu all diesen Anwendungen geben, damit Sie für Ihre Tätigkeit im Unternehmen und den jeweiligen Schritt im Entwicklungsprozess perfekt ausgestattet sind“, so Thompson. Creo löst vier wesentliche marktbezogene Druckfaktoren:

  1. Benutzerfreundlichkeit: Die Navigation in Creo ist einfach.
  2. Interoperabilität: Creo arbeitet mit anderer Software zusammen und ermöglicht jetzt mit Creo Layout die Zusammenarbeit von 2D und 3D.
  3. Fixierung auf eine Technologie: Creo unterstützt problemlos die Arbeit mit mehreren CAD-Formaten.
  4. Realistische Baugruppenmodellierung: Creo 2.0 bietet eine intensive Anbindung an das PLM-System für CAD.

Creo bietet vier bahnbrechende Technologien:

  1. AnyRole Apps: Einheitliche Benutzerführung und 10 interoperable Apps.
  2. AnyMode Modeling: Sie können für die Konstruktion flexibel jedes beliebige Modellierungsverfahren nutzen. Der Datenaustausch zwischen den Modellierungsmodi ist mühelos möglich. Die Roadmap sieht eine schnelle Erweiterung der direkten Modellierungsfunktionen und eine übergreifende Änderungsverfolgung zwischen 2D- und 3D-Modus vor.
  3. AnyData Adoption: Sie können Daten aus jedem CAD-System einfach einbinden und Daten aus Legacy-Systemen wiederverwenden. Creo bietet auch einen Multi-CAD-Produktentwicklungsprozess. Gemäß Roadmap erwarten uns leistungsfähigere Konstruktions- und Bearbeitungswerkzeuge im Kontext und ein Ausbau der Variantenkonstruktionsfunktionen für die Multi-CAD-Umgebung.
  4. AnyBOM Assembly: Diese bahnbrechende Technologie bietet eine intelligente Lösung für die Konstruktion und Validierung modularer Produkte. Creo nutzt Windchill zur Erstellung und Verwaltung von Konfigurationslogik und Produktstruktur. Die Software erhöht auch die Produktivität, indem sie den Zeitaufwand für die Lieferung von Produktvarianten reduziert. In der Roadmap sind erweiterte Anwendungsfälle wie Configure-to-Order sowie eine komplexere zusammengesetzte Konfigurationslogik vorgesehen.

Thompson sprach über Creo 2.0 und die besonderen Stärken dieser Software: Workflows, skizzenbasierte Konstruktionselemente, die dynamische, vollständig verknüpfte Vorschau und die verbesserte Skizzenfunktion. Um die neue Software und ihre Stärken besser zu veranschaulichen, ging Thompson auf die unterschiedlichen Einführungstools und -pfade für den Einstieg in Creo ein: den integrierten LearningConnector, die Befehlssuche und Schulungen mit Kursleiter oder online.

Ein weiteres Thema, auf das Thompson  einging, war die agile Konstruktion, also die Fähigkeit, mit Creo Flexible Modeling Extension späte Konstruktionsänderungen vorzunehmen. Er erwähnte auch verschiedene Konzepte in Creo 2.0. Das erste ist Creo Options Modeler, mit dem modulare Produkte schneller als je zuvor erstellt und validiert werden können, während Fehler und Nacharbeit dank der direkten Wiederverwendung von Modellen, Stücklisten und Geschäftslogik reduziert werden.

Creo Layout ermöglicht die Erzeugung von 2D aus vorhandenen 3D-Modellen oder die Verwendung von 2D-Layouts als Basis für 3D. Mit Creo Layout lassen sich Konstruktionsalternativen im Handumdrehen ausloten und Informationen auf verschiedene Weise organisieren, beispielsweise mithilfe von Tags, Strukturen oder Gruppen. Creo Direct ermöglicht es mehr 3D-CAD-Benutzern, sich in den Konstruktionsprozess einzubringen.

Zugleich werden die Konzeptentwicklung und Detailkonstruktion schneller und flexibler. Creo Direct unterstützt die Änderungsverfolgung mit Creo Parametric. Zum Abschluss seiner Präsentation zeigte Thompson dem Publikum, welche Programme mit Creo 2.0 kompatibel sind und für welche Programme Creo 2.0 zertifiziert ist.

In der nächsten Zusammenfassung von PlanetPTC Live in diesem Blog sprechen wir über die Breakout-Sitzung zum Thema alte, falsche oder fehlende Konstruktionsabsicht. Kein Problem! Creo Parametric Flexible Modeling Extension kann Ihnen helfen!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Uncategorized und getagged , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Ein Kommentar

  1. Alan Belniak
    Erstellt am Juni 21, 2012 um 10:07 am | Permanent-Link

    Great wrap-up here, Lindsey. I attended this session as well, and blogged about it over in Community. There is certainly some overlap, so if you’re thirsting for more or want comprehensive coverage, you can go read that post (plus get ready access to the roadmap replay): http://communities.ptc.com/people/abelniak/blog/2012/06/05/product-roadmap-summary-creo

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>