Zusammenfassung von PlanetPTC Live in Orlando: Keynote-Präsentation von Mike Campbell mit Vorstellung von Creo 2.0

Es wird Zeit für interessante Creo Inhalte von PlanetPTC Live 2012in Orlando! Der zweite Tag begann mit einem Vortrag von President und CEO Jim Heppelmann, der aktuelle Informationen zu PTC präsentierte. Im Anschluss ging es weiter mit der PTC Technology Roadmap. Dabei informierte Mike Campbell, Divisional General Manager des CAD-Segments, das Publikum über die CAD-Strategie von PTC und über die spannenden neuen Funktionalitäten in Creo 2.0. Lesen Sie weiter, ODER sehen Sie sich die Präsentation an! Zuerst wies Campbell auf drei Bereiche von Creo 2.0 hin, die besonders wichtige Verbesserungen erfahren haben:

  1. Modulare Konstruktion: In Creo 2.0 wurden überladene Baugruppen in modulare Baugruppen umgewandelt, die aus austauschbaren Komponenten bestehen, welche einander zugeordnet sind. Modulare Baugruppen vermeiden den zeitintensiven Überladungsansatz und sorgen für größeres Vertrauen in die Entwürfe.
  2. Detailkonstruktion: Viele Ingenieure berichten über Schwierigkeiten bei der Arbeit in Multi-CAD-Umgebungen. Mit Creo ist es jetzt dank FMX einfach möglich, die Geometrie zu ändern und Muster zu erkennen, zu ändern und zu verwenden.
  3. Konzeptentwicklung: Kunden wünschen mehr Produktivität. Mit Creo 2.0 sparen Sie in vielerlei Hinsicht Zeit. Diese Zeitersparnis ermöglicht laut Campbell einen enormen Produktivitätszuwachs. Campbell zeigte ein Video einer hochdefinierten Scheibe, die mithilfe der Freistilkonstruktion in nur 15 Minuten erstellt wurde. Er betont, wie einfach sich Konzepte in Creo 2.0 erfassen lassen.

Campbell ging auch darauf ein, wie einfach die Überführung Ihrer 2D-Arbeit mit Creo Layout nach 3D für die Detailkonstruktion ist. Mithilfe von Creo Parametric kann ein Konstruktionsmanager Änderungen akzeptieren und/oder ablehnen und Entwürfe wie die gezeigte Scheibe ausbauen. „Mit Creo 2.0 werden Sie produktiver“, so Campbell.

Zur Untermauerung zeigte er ein Video und erklärte dabei, dass ein unabhängiger Anbieter die gängigsten Funktionen kollektiv für alle Aufgaben getestet hat. Dieser unabhängige Anbieter stellte fest, dass mit Creo 2.0 der Zeitaufwand für gängige Konstruktionstätigkeiten um 73 Prozent geringer ist als mit Pro/ENGINEER Wildfire 5.0.

Campbell sprach auch darüber, wie einfach der Wechsel zu Creo Parametric ist. Die Konstruktionsdaten aus jeder beliebigen Version von Pro/ENGINEER können direkt in Creo Parametric geladen werden. Auch das spart Zeit. Zu guter Letzt ging er auf die Zukunftsplanung von PTC für Creo.

PTC investiert weiter intensiv in CAD, um seinen Kunden einen Produktvorteil zu bieten. PTC arbeitet am Benutzererlebnis – einer Benutzeroberfläche mit sämtlichen Werkzeugen, die Sie ggf. benötigen. Ebenso stehen Ihnen alle Tools zur Verfügung, die Sie für die Arbeit in 2D brauchen.

Und schließlich betonte er, dass Collaboration-Technologien Ihnen die Echtzeit-Zusammenarbeit mit einem dezentralen Team ermöglichen werden. Sie werden die Beiträge aller Beteiligten sehen können, sobald sie sie durchführen – in Echtzeit. Bleiben Sie dran – als Nächster spricht Brian Thompson über die Creo Roadmap!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Uncategorized und getagged , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>