Creo Kunde: Indy-Fahrzeuge entwerfen, die die Spur halten

In den Vereinigten Staaten gibt es zwei Arten von Autorennen: Rennen für Fahrzeuge mit offenen Rädern (also Indy oder Formel 1) und so genannte Stockcar-Rennen (NASCAR). Der Vergleich der beiden Arten ist wie ein Vergleich zwischen Kampfjets und B-52-Bombern – das eine ist ganz auf Geschwindigkeit ausgelegt, das andere ist ein Arbeitstier.

Rennwagen mit offenen Rädern zeichnen sich aufgrund eines geringen Gewichts, eines niedrigen Schwerpunkts, eines leistungsstarken Motors und einer günstigen Aerodynamik durch überlegene Leistung aus. Die offenen Räder sorgen dafür, dass die Bremsen nicht überhitzen, was gerade bei langen Rennen mit vielen Tempowechseln wichtig ist. Doch das Design dieses Rennwagens hat seinen Preis. Kommen zwei Räder miteinander in Kontakt, ist dies sehr gefährlich, insbesondere, wenn die Vorderseite eines Reifens die Hinterseite eines anderen berührt.

Das Profil verläuft dann bei hoher Geschwindigkeit gegenläufig. Wenn sich zwei Räder berühren, wirkt die rasche Verzögerung wie ein Drehmoment auf das Fahrgestell der beiden Fahrzeuge. Infolge dessen werden u. U. beide Autos plötzlich mit voller Wucht nach oben geschleudert. Ein Unfall zwischen zwei oder mehr Autos mit offenen Rädern kann aussehen wie ein Haufen Herbstlaub im Wind – bis man sich klarmacht, dass es sich dabei nicht um Blätter handelt, sondern um Autos, die mit mehr als 320 km/h von echten Menschen gefahren werden.

In der amerikanischen Indy Racing League (IRL) gab es in den letzten 15 Jahren vier tödliche Unfälle. Das sind vier zu viel. Dallara, ein italienischer Rennwagendesigner, ist Gründungsmitglied der IRL und hat sich ganz der Verbesserung der Fahrzeugsicherheit verschrieben. Mithilfe von Creo Parametric kann das Unternehmen das Auto in 3D konstruieren und das Verhalten bei hohen Geschwindigkeiten simulieren. Dallara: „In unserer schnelllebigen Welt bietet uns diese Flexibilität die Möglichkeit, Konstruktionsänderungen kostengünstig und schnell umzusetzen und den Entwurf auf die individuellen Anforderungen unseres Kunden zuzuschneiden.“

In diesem Video zeigen Vince und Allison, wie Dallara durch Änderungen am Fahrwerksentwurf nicht nur den Fahrer im Falle eines Unfalls besser schützt, sondern auch Unfälle vermeidet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden und getagged , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>