Modularität für mehr Vielfalt bei geringeren Kosten

Die Herausforderung für Hersteller, die im heutigen Markt bestehen möchten, besteht darin, innovative neue Produkte zu entwickeln, zu entwerfen und herzustellen, die zukünftige Erträge sichern und perfekt die Bedürfnisse der Nutzer erfüllen. Noch schwieriger wird dies dadurch, dass sie schnell und kostengünstig handeln müssen. Denn innovative Produkte können nur dann erfolgreich sein, wenn sie die Kosten-/Preiserwartungen der Zielgruppe erfüllen.

Dadurch, dass die Kunden immer mehr Anpassungen in Produkten erwarten, wird die Sache zusätzlich verkompliziert. Diese komplexen Zusammenhänge haben zur Folge, dass Hersteller ständig nach Möglichkeiten suchen, den Produktentwicklungsprozess zu optimieren, um unnötige Kosten zu eliminieren und die Entwicklung zu beschleunigen.

Eine solche Möglichkeit ist die modulare Produktkonstruktion, bei der allgemeine Module innerhalb einer Produktfamilie gemeinsam genutzt werden. Auch wenn die modulare Konstruktion in Unternehmen und Branchen unterschiedlich umgesetzt wird, so bleiben die Grundprinzipien doch stets dieselben. Produkte werden in Systeme von diskreten Modulen untergliedert, die über genau definierte Komponentenschnittstellen untereinander austauschbar sind.

Eine effektive modulare Konstruktion hat zahlreiche Vorteile. Sie ermöglicht es Unternehmen, bei äußerst dynamischen und instabilen Marktbedingungen flexibler und wettbewerbsfähiger zu bleiben und dabei die internen Kosten zu senken. Außerdem beschleunigt sie die Einführung mehrerer Produktvarianten und ermöglicht größere Produktanpassungen zur Erfüllung veränderlicher Kundenbedürfnisse.

Das modulare Produkt-Design unterstützt darüber hinaus eine effizientere und kostengünstigere Fertigung durch Massenproduktion und die Optimierung von Fertigungsstraßen. Produktkomponenten können problemlos durch andere Komponenten ersetzt werden. Modulare Produktkomponenten ermöglichen es Herstellern, mit Veränderungen am Markt Schritt zu halten und in kurzer Zeit problemlos verschiedene Komponenten auszuwechseln oder zu verändern, um die Leistung oder Effizienz zu verbessern.

Produkte können kostengünstig optimiert werden, da manche Komponenten unverändert übernommen werden können. Dadurch sinkt der Investitionsbedarf für Produktänderungen. Eine weitere Möglichkeit, von den Vorteilen der modularen Konstruktion zu profitieren, ist die Entwicklung und Produktion modularer Produktkomponenten oder -module, die von anderen Unternehmen in deren Produkten verwendet werden können.

Da diese Produkte in Modulen und nicht in einer spezifischen, proprietären Form gestaltet werden, können die Komponenten auch an andere Unternehmen verkauft werden, die sie in ihren eigenen Produkten verbauen. So kann der Modulhersteller seine Umsätze erhöhen und die Kosten der Produktentwicklung umlegen. Durch Modularisierung sinken auch die Fertigungskosten, da eine höhere Zahl von standardisierten Modulen die Rüstkosten und auch die Anzahl der für die Produktion benötigten Werkzeuge reduziert. Darüber hinaus können, wenn ein und dasselbe Modul-Design in verschiedenen Produktlinien verwendet wird, in der Fertigung gemeinsame Prozesse für die Produktlinien implementiert werden.

Die Module können in Fertigungsstraßen unabhängig und parallel hergestellt werden, was eine agile und flexible Ressourcenplanung ermöglicht. Die Vorteile des modularen Produkt-Designs klingen zwar verlockend, doch vor der Implementierung ist Vorsicht angebracht. Sehen wir uns einige der Faktoren, die vor der Implementierung der modularen Produktkonstruktion zu berücksichtigen sind, einmal genauer an.

Das richtige Pilotprojekt auswählen. Zwar kann im Prinzip jedes Produkt modularisiert werden. Dennoch sollten Unternehmen bei der Entscheidung, welche Produkte umkonstruiert werden sollen, selektiv vorgehen. Um die vollen Vorteile der modularen Konstruktion zu genießen, sollten Produkte mit einer großen Zahl von gemeinsamen Komponenten mit anderen Produktlinien, hohen Absatzzahlen und/oder Plattformtechnologien bevorzugt werden.

Früh für Transparenz und Zustimmung der Beteiligten sorgen. Ein großes Hindernis bei der Implementierung der modularen Konstruktion ist die von vornherein fehlende, weitläufige Unterstützung innerhalb der Organisation. Denken Sie daran: Die modulare Konstruktion verändert nicht nur die Produktarchitektur, sondern auch die Fertigungsarchitektur grundlegend. Das betrifft das ganze Unternehmen.

Den Kunden anhören. Unternehmen sollten Marktforschung betreiben und neue Produkte direkt bei ihren Kunden testen und auswählen, bevor sie Produktionsentscheidungen treffen. Nur so können sie feststellen, ob neue Konstruktionsalternativen den Erwartungen des Marktes entsprechen.

Ein funktionsübergreifendes Team aufstellen. Stellen Sie ein Team mit breit gefächerten technischen und marktspezifischen Fähigkeiten zusammen, um die Möglichkeiten der modularen Konstruktion innerhalb der bestehenden Produktlinien des Unternehmens zu untersuchen.

Störungen in der Lieferkette vorhersehen. Denken Sie bei der Einführung der modularen Konstruktion daran, dass sich dadurch Ihre Zuliefererbasis und die benötigten Leistungen verändern. Dies hat oft Störungen in der Lieferkette zur Folge.

Bei der Zusammenarbeit mit neuen Zulieferern sollten Sie neue Spezifikationen und Kostenvorgaben klar kommunizieren. Seien Sie dabei jedoch vorsichtig, damit Sie nicht allzu viel technisches Knowhow verraten.

Erhöhtes Risiko für Ingenieurswissen. Die Herstellung diskreter Module vereinfacht die Produktarchitektur. Dadurch wird es für Konkurrenten leichter, Technologien zu durchblicken und wertvolles geistiges Eigentum zu stehlen. Um ihr Ingenieurswissen zu schützen, müssen Unternehmen ihre Patentdokumentation ausbauen, damit Mitbewerber wichtige Module nicht in ihren eigenen Produktarchitekturen verwenden können.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Die Konstruktion neu erfunden und getagged , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>