Produkt-Design, Industriedesign usw.: Eine neue erweiterte Sichtweise

Wenn wir in CAD-Unternehmen über Produkt-Design, Industriedesign usw. sprechen, neigen wir dazu, die Abläufe bei der Produktkonstruktion wie folgt zu vereinfachen: Idee > Anforderungen > Konzeptentwurf > Detailkonstruktion > Prototyp. Ich habe dieses Modell selbst erst kürzlich verwendet. Tatsache ist aber, dass der Prozess des Produkt-Designs viel facettenreicher ist. Um es milde auszudrücken.

Wo würden Sie beispielsweise die Prototypenerstellung einordnen? CAD-Anbieter legen großen Wert auf anspruchsvolle Analyse- und Simulationswerkzeuge. Deshalb setzen sie die Prototypenerstellung oft als Testschritt gegen Ende der Detailkonstruktion ein. Wo gibt es Kollisionen? Wie reagiert dieses Verbindungsstück auf Belastungen? Und so weiter.

Terex Phantom

Terex Phantom

Ein Industriedesigner wäre allerdings vielleicht anderer Meinung.

Nach Ansicht des beliebten Bootcamp Bootleg der Stanford University Design School sollte die Prototypenerstellung eine wichtige Rolle beim Konzeptentwurf, der Anforderungssammlung und sogar schon bei der Ideengewinnung spielen, also gleich zu Beginn der Produktkonstruktion.

Aber wie erstellen Sie einen Prototyp eines Modells, wenn noch nicht einmal die Anforderungen konkret vorliegen? Dazu müssen Sie zunächst die Bedeutung des Begriffs Prototyp neu definieren. Die Designer der Stanford University sagen, dass die Prototypenerstellung nicht nur zum Testen der Funktion dienen, sondern für alles, was einer Idee eine Form verleiht. Dabei könnte es sich um eine Skizze, eine Haftnotiz, ein Kartonmodell und vieles mehr handeln.

Phillie Casablanca

Phillie Casablanca

Nach dieser breiter gefassten Definition leisten Prototypen laut Bootcamp weit mehr, als uns dabei zu helfen, unser ausgearbeitetes Modell zu testen. Sie helfen uns, zu lernen, Meinungsverschiedenheiten zu klären, ins Gespräch zu kommen, Fehler schneller und kostengünstiger aufzudecken und von Anfang an Variablen zu erkunden.

Na und? Ich weiß, Sie brauchen keine Stanford-Experten, um zu wissen, dass Sie mit Skizzen und Haftnotizen arbeiten sollen. Die Vorstellung, dass schon die erste Skizze eine Art Prototyp sei, verdeutlicht meiner Meinung nach aber sehr schön das Kontinuum, das bei der Modellierung von Ideen entsteht. Eine Skizze ist vielleicht ein Prototyp mit geringer Auflösung und eine Detailkonstruktion ein Prototyp mit hoher Auflösung. Aber sie alle sind Prototypen, die Ihre Konstruktionslösungen zum Ausdruck bringen.

Und damit komme ich zu Creo. Inmitten des Produktentwicklungsprozesses wechseln viele Unternehmen das Tool und unterbrechen damit das Konstruktionskontinuum. Das Zeichentool kann nicht mehr für das Rendern verwendet werden. Das FEA-Tool unterstützt keine Änderungen in letzter Minute. Unglücklicherweise erhöhen sich bei jedem weiteren Tool der Arbeitsaufwand und die Kosten für alle am Prozess Beteiligten.

 Mit Creo haben wir den Versuch unternommen, eine Suite von Tools zusammenzustellen, die Sie auf jedem Schritt im Konstruktionsprozess begleiten. Tools, die Sie wiederverwenden und auf denen Sie aufbauen können, während Ihre Vision des Produkt-Designs langsam Gestalt annimmt.

Zahnbehandlungseinheit, Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Planmeca Oy

Dental care unit, courtesy of Planmeca Oy

Erzeugen Sie eine Skizze in Creo Sketch, laden Sie sie in Creo Parametric, wenn Sie mehr Granularität wünschen, und konvertieren Sie sie dann in 3D. Rendern Sie den Entwurf, wenn Sie sämtliche Auswirkungen auf potenzielle Nutzer testen möchten. Wünschen Sie nun einen echten Prototyp, den Sie auch anfassen können? Dann senden Sie Ihre 3D-Konstruktionsideen an einen 3D-Drucker – ein schneller und kostengünstiger Weg zum physischen Prototyp. Müssen Sie noch schnell eine Konstruktionsänderung vornehmen? Dann wechseln Sie zu Creo Direct und dann wieder zurück zu Creo Parametric – ohne jegliche Verluste.

Tatsache ist: Ein guter Konstruktionsprozess läuft nur selten in festen Schritten nacheinander ab. Er ist flexibel und anpassbar. Nun kann Ihre Konstruktionssoftware dies ebenfalls sein.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden, Uncategorized und getagged , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>