Creo Kunden: Die NASA nimmt Abschied von der Raumfähre Atlantis

Sie haben es in den Nachrichten gesehen. Am Donnerstag, den 21. Jul 2011, ging mit der Landung der Atlantis in Florida das 30-jährige Space Shuttle-Programm der NASA zu Ende. Wenn Sie jetzt denken, dass damit das aktive Engagement der Vereinigten Staaten in den Weiten des Weltalls ebenfalls vorbei ist, dann haben Sie sich von den Schlagzeilen täuschen lassen.

Mit STS-135, dem Abschiedsflug der Atlantis, ist der Bau der internationalen Raumstation abgeschlossen. Mit der ISS haben 15 Länder in 380 Kilometern Höhe über der Erde gemeinsam eine Forschungsanlage mit Mikrogravitationsumgebung aufgebaut. Und auch wenn die Vereinigten Staaten die bemannte Raumfahrt vorläufig eingestellt haben, werden noch bis mindestens 2020 Amerikaner zur Raumstation reisen, allerdings eben mit russischen Raketen statt US-amerikanischen Raumfähren.

Nicht zu vergessen die Roboter.

Genau. Viele der Arbeiten in der Raumstation werden mit Robotern erledigt.  Unbemannte Raumfahrzeuge können von einem der riesigen Roboterarme eingefangen und angedockt werden.  Kleinere Roboterarme übernehmen feinmotorische Tätigkeiten wie das Experiment zum Nachbetanken von Satelliten (selbst wenn diese nicht dafür vorgesehen sind). Für manche Aufgaben im Weltraum sind zwar auch heute noch Menschen erforderlich, ein Großteil der schweren Tätigkeiten kann aber inzwischen per Fernbedienung gesteuert werden.

Video: NASAeClips 

Sie können sich denken, dass all das nicht gerade billig ist. Und darüber hinaus ist Einiges auch ziemlich gefährlich. NASA-Flugdirektor Paul Hill meinte vor kurzem in einem Interview: „Es stehen Raumfahrzeuge und Missionen im Wert von mehreren Milliarden Dollar und unbezahlbare Menschenleben auf dem Spiel.“ 

Und damit kommen wir zu dem Grund, warum Sie in einem Blog über Konstruktionssoftware über ein Labor im Weltall lesen. Während des Direktorats von Paul Hill kümmerte sich eine Spezialgruppe um die Planung und Simulation der Aktivitäten des Roboterarms. Die Planungsgruppe bildete die Roboterarme der Raumstation virtuell, also am Computer, nach. Sie testet die Missionen, damit Menschen oder Ladung nicht in Gefahr geraten.

Wie können Roboterarme und Ladungen im virtuellen Raum modelliert werden? Ich bin stolz, dass sie dazu die direkte Modellierung mit Creo von PTC verwenden. Die Ingenieure der NASA importieren STEP-Dateien in Creo, vereinfachen sie und exportieren die Daten dann als VRML-Dateien. Nach Aussage des Robotikanalytikers John Rollfe ist es für die Ingenieure der NASA sehr wichtig, bei den Bemaßungen der Modelle ein hohes Maß an Genauigkeit zu erzielen, da sie sie für die Entwicklung von Verfahren und für die Abstandskontrolle nutzen. Bei Vorgängen wie dem Einfangen und Andocken an die ISS sind diese Fähigkeiten unabdingbar.

Video: 

Im Application Brief der NASA-Publikationsabteilung lesen Sie mehr darüber, wie die NASA mithilfe von Creo bei den Missionen in der internationalen Raumstation für Lagebewusstsein sorgt.

Was die Raumfähre anbelangt, so wünschen wir der NASA und der Besatzung eine sichere letzte Landung und nehmen Abschied von der Atlantis.

Video:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Creo Kunden und getagged , , , , , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>