Creo 1.0: Bitte nur die Apps: Creo View ECAD

Wir alle kennen die Redewendung „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, die besagt, dass eine komplexe Idee mit einem einzigen Bild vermittelt werden kann. Sie bringt auch eines der Hauptziele der Visualisierung auf den Punkt, nämlich die Aufbereitung großer Datenmengen auf eine Weise, die ihre schnelle Aufnahme ermöglicht.

Eines der größten Probleme heutzutage ist die effiziente Freigabe der Unmengen an digitalen Produktinhalten, die während des Produktentwicklungsprozesses entstehen, für alle Beteiligten, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort und in der richtigen Form. Darüber hinaus liegen digitale Produktinhalte in unzähligen mechanischen, elektrischen, elektronischen, MS Office-, 2D- und 3D-Formen vor.

Ob für die Kommunikation, Zusammenarbeit, Prüfung oder Genehmigung – die Bereitstellung von Visualisierungstools für alle an der Produktentwicklung beteiligten Personen maximiert die Produktivität, erhöht die Chance, Probleme frühzeitig zu beheben, und führt zu besseren Produkten. Creo 1.0 bietet äußerst vielseitige Visualisierungs-Apps wie Creo View MCAD und Creo View ECAD sowie eine Reihe von Erweiterungen für jeden Anspruch.

Als Maschinenbauingenieur würde ich mich normalerweise zunächst auf die MCAD-Visualisierungs-Apps konzentrieren, aber Mark Caradonna, Product Manager bei PTC, bestand darauf, über CreoView ECAD zu sprechen. [Anm. d. Red.: Creo View MCAD wird in einem zukünftigen Artikel vorgestellt.]

GH: Was ist Creo View ECAD?
Caradonna: Creo View ECAD ist eine eigenständige Visualisierungs-App zum Anzeigen, Abfragen und Markieren von ECAD-Daten. Sie ist sofort mit den anderen Creo Apps einsatzfähig, stellt aber auch für andere Umgebungen als Creo eine wertvolle Ergänzung dar, da sie alle gängigen ECAD-Formate unterstützt. Beispielsweise können Cadence .brd-Dateien oder Mentor DxDesigner-Projektdateien direkt geladen werden.

GH: An welche Anwender richtet sich Creo View ECAD?
Caradonna:
Da heute die meisten Produkte Elektronik enthalten, ist die ECAD-Konstruktion mittlerweile genauso bedeutend wie die mechanische Konstruktion. Allerdings müssen mehr als 50 Prozent der Elektronikkonstruktionen nach den Prototypentests geändert werden, weil Probleme nicht früher erkannt und kommuniziert wurden. Dadurch sind zusätzliche Konstruktionsdurchgänge erforderlich. Unternehmen möchten effektive Konstruktionsprüfungen sicherstellen und die Zahl der Konstruktionsdurchgänge minimieren. Mithilfe von Creo View ECAD können Anwender in der technischen Entwicklung, in der Konstruktion, Fabrikation sowie in der Test- und Montageabteilung schnell die in ECAD-Tools entwickelten elektronischen Konstruktionsinhalte verifizieren.

GH: Hat jeder Benutzer andere Anforderungen?
Caradonna: Ja, aber diese werden alle von derselben App erfüllt. Beispielsweise können
Elektroingenieure mit Creo View ECAD Konstruktionsprüfungen für Platzierung und Verlegung durchführen, Maschinenbauingenieure erhalten eine genauere Ansicht der ECAD-Konstruktion, Fertigungsingenieure können Konstruktionen früher auf ihre Fertigungseignung hin überprüfen. In der Testphase können Fehler viel schneller und ohne Ausdrucke angezeigt und identifiziert werden.

GH: Was sind die Highlights von Creo View ECAD?
Caradonna:
Ich würde die folgenden fünf Merkmale als Highlights von Creo View ECAD bezeichnen:

  1. Einheitliche, verbesserte Benutzeroberfläche und Benutzerführung in allen Creo Apps, dadurch leichter zu erlernen und zu bedienen
  2. Suchen in Schaltbildern oder Leiterplatten-CAD-Datenbanken, lokal oder über Windchill, ohne ECAD-Konstruktionstools, nach Bibliotheks-, Schaltbild-, Leiterplatten- und Stücklistendaten
  3. Abfragen einzelner oder mehrerer intelligenter Konstruktionsdatenobjekte einschließlich Komponenten-, Pin- und Netzattributen
  4. Verfolgen der Netzkonnektivität vom Schema zur Leiterplatte mit der Stiftfunktion zur Identifizierung des Ausgangspunkts schwacher Signale
  5. Kommunikation von Änderungen, Kommentaren oder Rotstiftliniendaten in mehreren Sprachen an Anwender des EDA-Tools
  6. Übergreifende Auswahl von Komponenten, Ein-/Ausschlussbereichen und Löchern im Leiterplattenlayout und in der mechanischen 3D-Ansicht des Produkts (Creo View MCAD oder Creo Parametric erforderlich) zur simultanen Anzeige der gewünschten Bereiche in beiden Darstellungen

Weitere Informationen zu den Creo 1.0 Apps finden Sie in den kommenden Wochen und Monaten auf de.creo.ptc.com.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Neue Funktionen in Creo 1.0 und getagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmarken: Permalink. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <strike> <strong>