Partnerprodukte und Creo 1.0: KeyShot und ein wohlgehütetes Geheimnis

Jeder Ingenieur weiß, wie man Vorgesetzte, Kunden, Marketing und Vertrieb von einem Produkt überzeugt: mithilfe von professionellen, fotorealistischen Bildern von 3D-Modellen.

Ob für die Präsentation erster Konzepte, für Konstruktionsentscheidungen oder Marketing- und Vertriebsunterlagen – fotorealistische Darstellungen mit glänzender Textur und realistischem Hintergrund sorgen für Aufmerksamkeit.

Niemand weiß den Wert eines guten Bildes mehr zu schätzen als Luxion. Als PTC Gold-Partner für Creo 1.0 ist das Unternehmen auf die Entwicklung eines der schnellsten und benutzerfreundlichsten Rendering-Tools am Markt spezialisiert: KeyShot. KeyShot ermöglicht CAD-Experten und Laien gleichermaßen das Rendern von 3D-Modellen. Die Software läuft auf dem Mac oder PC und erfordert keine spezielle Grafikkarte und keine eigenen Treiber.

Ich bat Thomas Teger, Vice President für Marketing bei Luxion, uns mehr über sein Vorzeigeprodukt und dessen Integration in Creo 1.0 zu erzählen und zu erläutern, warum dieses bestgehütete Geheimnis von Ingenieuren möglicherweise gar kein Geheimnis mehr ist.

GH: Was ist KeyShot?
Teger: KeyShot ist eine CPU-basierte, interaktive Echtzeit-Raytracing-Anwendung. Sie macht das Erstellen von fotorealistischen Abbildungen von 3D-Modellen ganz einfach. KeyShot ermöglicht es jedem mit Zugang zu 3D-Daten, in wenigen Sekunden fotorealistische Abbildungen zu erstellen, und zwar unabhängig von der Größe des digitalen Modells.

GH: Warum ist die Kombination von KeyShot mit Creo so interessant?
Teger: Das hat viele Gründe. Erstmals gibt es ein Rendering-Tool, das hilft, die Kosten zu senken und die Markteinführung zu beschleunigen. Kaum zu glauben, nicht wahr? Da das Erstellen von fotorealistischen Darstellungen so einfach ist, lässt sich KeyShot während des gesamten Entwicklungsprozesses einsetzen:

  • Als Argumentationshilfe für eine erste Idee oder ein frühes Entwicklungskonzept
  • Für Entscheidungen bezüglich Konstruktion, Material, Oberfläche und Farbe anhand des digitalen Modells anstelle von teuren physischen Prototypen
  • Zur Präsentation der fertigen Entwürfe vor internen und externen Kunden
  • Zum Erstellen von Vertriebs- und Marketingbildern für Präsentationen, das Web und Print-Publikationen direkt anhand des digitalen Modells

GH: Sie meinten, KeyShot sei besonders benutzerfreundlich. Inwiefern ist das so?
Teger:
Erstens ist für KeyShot kein Spezialwissen erforderlich. Somit ist es im Team auf breitem Feld einsetzbar.  KeyShot hat im Gegensatz zu traditionellen Rendering-Programmen mit ihren Hunderten von Parametern, Optionen, Schiebereglern und Einstellungen nur sechs Schaltflächen. Es ist das perfekte Tool für jeden, der 3D-Daten rendert oder rendern möchte: Industriedesigner, Maschinenbauingenieure, Marketingprofis, Fotografen, CG-Experten usw. Die einzige Grenze ist Ihre eigene Kreativität.

GH: Früher musste man ewig warten, bis die Darstellung fertig war. Man konnte direkt zusehen, wie eine Raytracing-Zeile nach der anderen auf dem Bildschirm aufgebaut wurde. Wie sieht das Rendering jetzt aus?
Teger:  Sie müssen nicht lange mit einer Unmenge Parametern experimentieren und dann auf KeyShot warten. Änderungen werden sofort, in Echtzeit, angezeigt. Sie müssen nicht minuten- oder stundenlang warten, nur um dann festzustellen, dass das Ergebnis nicht Ihren Vorstellungen entspricht. KeyShot nutzt die gesamte Rechenleistung Ihres Computers. Je mehr Prozessoren Sie haben, umso schneller wird KeyShot!

GH: Wie realitätsgetreu sind denn die Ergebnisse?
Teger: KeyShot unterscheidet sich von Konkurrenzprodukten durch die Tatsache, dass wir wissenschaftlich präzise Materialdaten verwenden. Als Beleuchtung wird die echte Beleuchtung aus einem HDR-Bild (HDRI) verwendet. Außerdem enthält KeyShot die einzige Rendering-Engine, die von der Internationalen Beleuchtungskommission (CIE, Commission Internationale de l’Éclairage) für die präzise Darstellung von Licht in Computergrafiken zertifiziert ist. Insgesamt sorgen diese Merkmale für die genauesten Bilder – und das in Echtzeit. Wenn Sie dann eine 3D-Szene mit einem Foto kombinieren, erhalten Sie Ergebnisse, die Ihre Erwartungen übertreffen.

GH: Das sieht wirklich toll aus. Wie gut ist KeyShot mit Creo 1.0 integriert?
Teger: Die beiden Anwendungen sind über ein KeyShot-Plugin miteinander verknüpft. So vermeiden wir es, KeyShot in jede Creo Anwendung einbinden zu müssen. Dadurch sind die Installation und Verwendung extrem einfach und effizient. Da die Anwendungen komplett voneinander getrennt sind, können sie problemlos parallel betrieben werden. Sie können also in Creo weiterarbeiten, während im Hintergrund die Bildverarbeitung läuft. Das Plugin funktioniert in jeder Creo App vollkommen gleich. Sie öffnen das Modell in der unterstützten App und klicken auf der Menüleiste auf die KeyShot-Schaltfläche. Sie wählen „Render“ und befolgen die Anweisungen am Bildschirm. Innerhalb weniger Sekunden wird KeyShot geöffnet und der Entwurf in der Standardszene abgelegt. Nun müssen Sie nur noch die Materialien aussuchen, die Beleuchtung ändern und die Kameraposition anpassen. Fertig! Das Plugin überträgt die gesamte Geometrie der einzelnen Teile einer Baugruppe. Identische Teile sind standardmäßig miteinander verknüpft, sodass Sie nicht immer wieder dasselbe Material zuweisen müssen. Zusätzlich werden die Farbinformationen auf Teileebene gespeichert.

GH: Kann KeyShot weitere Datentypen verwenden?
Teger: Sie können direkt Alias-, AutoCAD-, CATIA-, Creo Elements/Pro, Inventor-, Rhinoceros-, SketchUp-, Solid Edge-, SolidWorks-, IGES-, STEP-, OBJ-, 3ds-, Collada- und FBX-Daten verwenden.

GH: Wer verwendet KeyShot?
Teger: Unsere Kundenliste umfasst zahlreiche Fortune 1000-Produkthersteller und große Industriedesign-Unternehmen wie Dell, HP, Microsoft, Motorola, IDEO, frog design und SMART Design.

GH: Wo können sich Anwender über KeyShot informieren?
Teger:
Auf unserer Website unter www.keyshot.com. Dort finden Sie jede Menge Informationen, Anleitungen, Beispiele usw. Sie können auch unsere kostenlose 15-Tage-Testversion herunterladen, um KeyShot selbst auszuprobieren.

Auf de.creo.ptc.com finden Sie weitere Interviews zu den geplanten Partnerprodukten für Creo 1.0.

Bild: SMART DESIGN Worldwide

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Partnerprodukte und Creo 1.0 und getagged , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>