Erobert Apple den Entwicklungsmarkt?

Die Produkte von Apple haben aufgrund der großen Beliebtheit innovativer Produkte wie dem iPhone und dem iPad am Massenmarkt enorm an Popularität gewonnen. In der Technik herrscht jedoch weiterhin der PC vor. Bis in die frühen 90iger-Jahre war die MAC-Plattform zwar in Wissenschaft und Technik stark vertreten, dann aber wurde ihre Position immer schwächer und sie verschwand schließlich in der Versenkung.

Es gibt jedoch Anzeichen, dass sich dies ändern könnte. In Reaktion auf eine steigende Zahl von Anwenderanfragen gab Autodesk im Oktober nach 18 Jahren erstmals wieder eine neue Mac-Version von AutoCAD heraus (1992 veröffentlichte Autodesk eine Version von AutoCAD für den Mac, stellte diese aber nur zwei Jahre später wieder ein). Die MAC-Version von AutoCAD wird preislich mit der PC-Version vergleichbar sein, aber zusätzlich eine kostenlose iOS-Version für das iPad, iPhone und iPad Touch umfassen. Diese Versionen für mobile Geräte werden zwar nur eingeschränkte Konstruktionsfunktionen bieten, machen es aber immerhin möglich, Zeichnungen mitzunehmen, ohne sie auszudrucken.

Ebenfalls dieses Jahr veröffentlichte Computational Engineering International (CEI) eine native Mac-Version seiner Vorzeige-CFD-Software EnSight. Bislang lief die Linux-Software auf dem Mac nur in der X11-Umgebung. Ein weiteres Beispiel aus dem Bereich der Strömungsmechanik ist Caedium von Symscape, das nun ebenfalls die Mac-Plattform unterstützt. Die neue Version wird eine echte native MAC-Version und somit eines der ersten CFD-Analysewerkzeuge am Markt sein, das nativ auf dem MAC läuft.

Diese und andere neue CAE-Softwareversionen für den Mac zeigen, dass immer mehr Anwendungen für Ingenieure angeboten werden, die mit einem MAC arbeiten. Viele dieser Ingenieure kauften bislang MACs, um Linux-Anwendungen oder Windows-Programme in einer Virtualisierungsumgebung auszuführen.

Für CAD-Anwender im Bereich der Architektur gab es zwar verschiedene Produkte, die beide Plattformen unterstützten (Graphisoft ArchiCAD and Vectorworks) und Industriedesigner verfügen ebenfalls über MAC-Optionen. Im MCAD-Bereich sind bis heute jedoch nur Windows-basierte PCs möglich. Es gibt Gerüchte, dass andere MCAD-Anbieter ebenfalls mit der Idee spielen, eigene MAC-Versionen ihrer Software herauszugeben. Die meisten Hersteller warten aber noch ab. Keiner wagt den ersten Schritt.

Da stellt sich die klassische Frage: Was war zuerst da? Ei oder Henne? Anwender in der technischen Entwicklung werden sich erst dann für Macintosh-Rechner erwärmen können, wenn es entsprechende MCAD-Applikationen gibt. Und die Anbieter werden keine neue Plattform unterstützen, solange es keinen ausreichenden Markt mit potenziellen Anwendern gibt. Die eigentliche Frage ist, ob Unternehmen überhaupt bereit sind, eine entsprechende Infrastruktur mit IT-Support bereitzustellen, um Computer mit zwei Betriebssystemen in einer Netzwerkumgebung zu unterstützen.

Trotzdem lässt sich nicht bestreiten, dass sich Apple einen festen Platz zurückerobert hat. Im Quartal, das im Juni diesen Jahres endete, verkaufte das Unternehmen 3,5 Millionen MACs. Auch im Unternehmensmarkt gewinnt es zunehmend an Anhängern. Laut IDC verzeichnete der MAC im letzten Quartal ein dreimal schnelleres Wachstum im Unternehmensmarkt und ein sechzehnmal schnelleres Wachstum im Behördenmarkt als die übrige Industrie. Da der Markt für mobiles Computing explodiert, wird Apple ganz sicher einen großen Teil vom Kuchen abbekommen. iPad und iPhone erfreuen sich großer Beliebtheit, weshalb 2010 unzählige ähnliche Tablet-Geräte auf den Markt kamen. Die Gartner Group prognostiziert, dass bis 2013 80 Prozent aller Unternehmen ihre Mitarbeiter mit Tablet-PCs ausrüsten werden. Eine andere Untersuchung der Forrester Group ergab, dass fast ein Drittel aller Unternehmen in Nordamerika und Europa mittlerweile das iPhone einsetzen.

Werden Ingenieure und Designer im Maschinenbau also eines Tages über eine große Auswahl an 2D- und 3D-Konstruktionstools für den Mac verfügen? Das endgültige Urteil ist noch nicht gesprochen. Aber es ist unwahrscheinlich, dass die MCAD-Anbieter den Markt nicht aufmerksam beobachten und sich alle Möglichkeiten offen halten.

Verwenden Sie bereits eine Entwicklungsanwendung auf einem Apple-Computer? Wenn ja, würden wir gerne hören, wie Ihre Erfahrungen sind. Was sind die Vorteile? Sind die Anwendungen einfacher zu bedienen? Ist die Gefahr von Viren geringer? Berichten Sie uns.

Bild: kurafire

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Die Konstruktion neu erfunden und getagged , , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong>